nach dem Rezept

des Hotels Bergheimat

Gamsknödel a la Hotel Bergheimat

Zutaten (4 Personen)


  • 400 g Knödelbrot
  • 100 g gekochtes Gamsfleisch von der Wildbouillon
  • l/4  Milch
  • 1/8 l Wildbouillon
  • 3 Freilandeier
  • 1 Tasse frische Preiselbeeren (oder tiefgekühlt)
  • 50 g Butter
  • ½ feingeschnittene Zwiebel
  • gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer, Muskat gemahlen
  • 5 feingestoßene Wacholderbeeren
  • Rapsöl zum Ausbacken
  • 80 g geriebener Bergkäse

Zubereitung


Knödelbrot mit dem Gamsfleisch und den Preiselbeeren trocken vermischen. Die Milch und Bouillon mit den Gewürzen aufkochen und abseihen. Die in Butter angeschwitzte Zwiebel und die Eier mit der abgeseihten Milch vermengen, über das Knödelbrot gießen und vermischen. 20 Minuten rasten lassen. Knödel formen und schwimmend in Rapsöl ausbacken. Die Knödel auf einem Salatbett mit Zirbenessig-Dressing anrichten, dazu Preiselbeerobers und geriebenen Bergkäse geben. Tipp: Die Gamsknödel kann man auch in der Wildbouillon kochen und als Suppe servieren.

Hintergrundgeschichte


Das Hotel Bergheimat über Gamsfleisch: 

Obwohl Gämsen im Hochgebirge oft anzutreffen sind, gilt ihr Fleisch als rare Delikatesse, das sich nicht oft auf den Speisekarten findet. Wie anderes Wildfleisch auch zeichnet sich das Gamsfleisch durch ein starkes Aroma und dunkle Farbe aus. Begehrt ist das Fleisch jüngerer Tiere, das zarter, saftiger und weniger streng ist.